Bußgeld kostenlos prüfen lassen

 

Bußgeldbescheid prüfen

Zahlen Sie nicht vorschnell - Die Ersteinschätzung Ihres Falles ist für Sie völlig kostenlos und ohne Verpflichtung.

Sie haben einen Anhörungsbogen oder Bußgeldbescheid erhalten?

Ob Geschwindigkeitsüberschreitung, Rotlicht- oder Abstandsverstoß: in der Praxis sind zahlreiche Messungen technisch oder in der Beweisführung fehlerhaft! Zudem kann man ein Fahrverbot oft abwenden oder ein Verfahren aus verschiedenen anderen Gründen erfolgreich gestalten!

So einfach funktioniert es:

1. Laden Sie Ihren Bußgeldbescheid oder Anhörungsbogen mit Hilfe des Formulars hoch

Sollten Sie keine Möglichkeit zum Upload haben, können Sie den Bußgeldbescheid oder Anhörungsbogen auch einfach per Handy abfotografieren und uns mit Angabe Ihres Namens per Email an kontakt@bussgeld-pruefer.de  zusenden.

2. Unsere Fachanwälte für Verkehrsrecht prüfen den Vorwurf kostenlos und unverbindlich und geben Ihnen anschließend eine realistische Einschätzung der Erfolgsaussichten, ggf. nach Einsicht in die amtliche Ermittlungsakte, sofern das für eine erste Einschätzung notwendig ist.

3. Wenn Sie sich dann entscheiden, mit unserer Hilfe gegen den Vorwurf anzugehen, übernehmen wir die komplette Korrespondenz mit der Behörde und versuchen Ihr Bußgeld und die Eintragung von Punkten ins FAER abzuwenden. Sofern Sie rechtsschutzversichert sind, übernimmt Ihre Rechtsschutzversicherung i.d.R. diese Kosten.

Anhörungsbogen oder Bußgeldbescheid kostenfrei prüfen lassen

Ja Nein
Weiter zu: Dokumenten-Upload

Bußgeldbescheid oder Anhörungsbogen liegen bereits vor?
Einfach abfotografieren und hier hochladen.

Sollten Sie keine Möglichkeit zum Upload haben, können Sie die Daten auch einfach per Handy abfotografieren und mit Angabe Ihres Namens per Email an kontakt@bussgeld-pruefer.de senden.

Weiter zu: Ihre Kontaktdaten
Weitere wichtige Informationen oder Anmerkungen zu Ihrem Fall können Sie uns hier mitteilen.
Weiter zu: Abschließende Erklärung

Ein Auftragsverhältnis wird erst mit der Email-Bestätigung durch die Kanzlei begründet. Erst ab diesem Zeitpunkt können wir Fristen überwachen und überprüfen.

Unsere Experten und Fachanwälte für Verkehrsrecht

Unsere Experten und Fachanwälte für Verkehrsrecht Thomas WilmesChristine Plückebaum und Peter Heeg können Sie kompetent beraten und vertreten. Kontaktieren Sie uns so schnell wie möglich. Wir sind gerne für Sie da!

Thomas Wilmes - Fachanwalt für Verkehrsrecht und Versicherungsrecht

Thomas Wilmes - Fachanwalt für Verkehrsrecht und Versicherungsrecht

 

Christine Plückebaum - Fachanwältin für Verkehrsrecht

Christine Plückebaum - Fachanwältin für Verkehrsrecht

 

Peter Heeg - Fachanwalt für Verkehrsrecht

Peter Heeg - Fachanwalt für Verkehrsrecht

 

Häufige Fragen

Welche Fälle übernehmen die Bußgeldprofis?

Statistiken zeigen, dass mehr als die Hälfte aller Bußgeldbescheide in Deutschland aufgrund von Messfehlern falsch sind. Wir vertreten Sie in allen Fällen, in denen Ihnen die Polizei oder die Bußgeldstelle vorwirft, einen bußgeldbewährten Verstoß gegen Verkehrsregeln begangen zu haben. Wenn Sie also einen Anhörungsbogen oder einen Bußgeldbescheid bekommen haben und Ihnen vorgeworfen wird, einen verkehrsrechtlichen Verstoß begangen zu haben, helfen wir Ihnen gerne! Bitte beachten Sie, dass sich die Verteidigung i.d.R. nur dann lohnt, wenn Ihnen auch die Eintragung mindestens eines Punktes in Flensburg droht. Die Verteidigung gegen Parkverstöße lohnt i.d.R. nicht und ist auch nicht rechtsschutzversichert. Wenn Sie Fahranfänger sind und/ oder sich noch in der Probezeit befinden, beachten Sie bitte, dass sich Ihre Probezeit um 2 Jahre verlängert, wenn Sie einen Punkt in Flensburg bekommen. Auch hier helfen wir gerne.

Können die Bußgeldprofis auch bereits aktiv werden, wenn ich noch keinen Bußgeldbescheid vorliegen habe?

Bevor Sie einen Bußgeldbescheid bekommen, haben Sie i.d.R. vorher einen Anhörungsbogen erhalten. Sofern Sie uns den Anhörungsbogen zukommen lassen, können wir für Sie aktiv werden.

Wie laufen die Beratung und die Prüfung meines Falls ab?

Sobald Sie uns den Anhörungsbogen oder Bußgeldbescheid zukommen lassen, melden wir uns für Sie bei der Polizei oder Bußgeldstelle und fordern die amtliche Ermittlungsakte an. Nach deren Eingang prüfen wir, ob der gegen Sie erhobene Vorwurf berechtigt ist. Anschließend informieren wir Sie und sprechen Ihnen eine Empfehlung bzgl. der weiteren Vorgehensweise aus. Der Einspruch muss 14 Tage nach Erhalt bei der zuständigen Behörde eingegangen sein.